Der Musikverein Feuerwehrmusik Gramastetten veranstaltete am Sonntag, dem           15. März, in der Pfarrkirche Gramastetten sein mittlerweile schon traditionelles Kirchenkonzert.

 

Auf die ca. 200 Konzertbesucher/-innen wartete in dem für seine großartige Akustik hinlänglich bekannten Gotteshaus wieder so mancher Ohrenschmaus.

 

Der musikalische Leiter Karl Glaser jun. hatte für seinen Klangkörper den musikalischen Bogen wieder weit gespannt und konnte damit Jung und Alt ansprechen.

 

Als Intrada erklang das mächtige „Ecce sacerdos“ (Anton Bruckner). Es folgten „Concerto für 2 Trompeten“ (Antonio Vivaldi – Solisten: Fredi Pammer, Johannes Burger), „Wachet auf!“ „Ruft uns die Stimme“ (J.S. Bach), „Suite from Abdelazer & The Double Dealer“ (Henry Purcell) sowie „Adagio aus 2. Symphonie“ (Sergej Rachmaninoff – Klarinettensolo Riki Pammer) und „Adagio aus 3. Symphonie“ (Gustav Mahler).

 

Weiter ging’s mit 3 Variationen aus „Cry oft the Celts“ – Nightmare, Suil alruin und Lament (Ronan Hardiman, arr. Peter Graham – Solisten: Andrea Kapeller [Flöte], Thomas Pertlwieser [Horn], Rudi Atzesberger, Ewald Schlosser [Tenorhorn]) und „Hymn of Highlands – Dundonell (Philip Sparke).

 

Mit „You Raise Me Up“ (arr. Berhard Ortner – Solo für Gesang, wunderschön und gefühlvoll vorgetragen von Andrea Kapeller) endete schließlich dieses Kirchenkonzert.

 

Das begeisterte Publikum erklatschte sich als Zugabe „Nimrod“ (das Stück geht auf eine Legende zurück und soll an den langsamen 2. Satz aus Beethoven’s Klaviersonate Nr. 8 [Pathètique] erinnern).

 

Die verbindenden Worte kamen wieder von Petra Maria Burger, bei der wir uns ganz herzlich bedanken.

 

Der Reinerlös dieses Konzertes (freiwillige Spenden) wird für die Anschaffung einer neuen Tracht verwendet.

 

(klicken zum weiterschalten)

Text: Wolfgang Schneider