Ein in jeder Hinsicht wieder großartiges Ballerlebnis war am Samstag, dem 17.1.2015 die bereits siebte „Koproduktion“ von Musik und Feuerwehr. Musikvereinsobfrau Riki Pammer und Feuerwehrkommandant Dieter Reithmayr zeigten sich sichtlich erfreut über den gewaltigen Publikumszulauf (darunter auch viele Feuerwehrkameraden aus nah und fern).

Eröffnet wurde der Ball mit einer Kurzfassung des Marschwertungs-Programms vom Vorjahr anlässlich des 52. Bezirksmusikfestes in Walding (die Musikkapelle ist dort in der höchsten Leistungsstufe „E“ angetreten und hat wieder eine „Ausgezeichnete Leistung“ geboten). Auch dem Saalpublikum gefiel’s ausgezeichnet und es sparte nicht mit reichlichem Applaus.

Die Top-Allround-Band „Webstars“ und die BigBand des MVG spielten sich mit flotten, schmissigen und einschmeichelnden Melodien sowie Ohrwürmern von anno dazumal locker in die Herzen des Publikums.

Um Mitternacht gab’s für alle Gäste wieder eine größere Überraschung. Die ursprünglich vorgesehene Schlagerinterpretin Helene F. musste ihre Teilnahme im letzten Augenblick absagen (Stimmbänder-Beeinträchtigung). In Windeseile suchte man einen einigermaßen adäquaten Ersatz und wurde diesbezüglich in Zwettl an der Rodl fündig. Die „3 Zwettler Bet(t)weiber“ kamen stimmlich mit ihren Darbietungen zwar nicht ganz an Helene F. heran – sie unterhielten aber auf ihre unnachahmliche Weise das Publikum köstlich und ernteten viel Applaus.

Bei der auch heuer veranstalteten Tombola warteten wieder viele schöne Preise und wertvolle Hauptpreise – die Lose fanden wie immer reißenden Absatz und waren bald ausverkauft.

Wer zwischenzeitlich genug hatte vom (musikalischen) Trubel, „flüchtete“ in die heuer wieder aktivierte Cocktail-Bar im ersten Stock und genehmigte sich einen Drink oder ein Gläschen Sekt bzw. Prosecco.

Die Musikkapelle und die Freiwillige Feuerwehr möchten sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den vielen Ballbesucher/-innen für ihre Teilnahme bedanken – eine wunderschöne Veranstaltung, ein tolles Ambiente, beste Stimmung auf insgesamt drei Etagen. Einhellige Meinung: Nächstes Jahr können (und werden) zum achten Mal die Funken sprühen…

 

Text: Wolfgang Schneider